Das Gütesiegel des VDH

Der VDH - Verband für das Deutsche Hundewesen e.V. - ist der einzige deutsche Dachverband für Hundezuchtvereine, der dem Weltverband für Rassehundezucht FCI angeschlossen ist.

Ziel ist die Zucht gesunder und verhaltenssicherer Rassehunde, wobei der VDH im internationalen Vergleich ein strenges Zuchtreglement vertritt und Züchter im VDH nach strengsten Kontrollen züchten. Alle Züchter im VDH müssen Sachkunde erwerben und regelmäßig nachweisen, die VDH-Zuchtregeln einhalten und alle Hunde zu einer umfangreichen gesundheitlichen Prüfung vorstellen, ehe diese zur Zucht eingesetzt werden dürfen.

Die Zucht im IKFB/VDH umfasst außerdem viele Kontrollen der Zuchtwarte, beginnend bei der Kontrolle der Zuchtstätte, die die strengen Vorgaben der Zuchtordnung erfüllen muss. Außerdem eine mindestens doppelte Kontrolle der Würfe, Mutterhündinnen und Welpen kurz nach der Geburt und kurz vor Abgabe der Welpen an die Welpenkäufer.

Das folgende Dokument beschreibt all diese Aspekte anschaulich und ausführlich!

 

Zur größeren Ansicht bitte anklicken!

Quelle: www.vdh.de/das-vdh-guetesiegel/

 

Man hört und liest immer wieder von kranken Rassehunden - leider ist es jedoch so, dass nur ein Bruchteil der jährlich registrierten Hunde in Deutschland aus Zuchtstätten des VDH und somit aus kontrollierter Zucht stammen!

Alle anderen Hunde werden entweder aus dem Ausland importiert oder stammen von Vermehrern oder aus sogenannten "Massenproduktionen" - der überwiegende Teil der in Deutschland registrierten Hunde stammt also aus unkontrollierter Zucht!

Natürlich können Hunde mit gesundheitlichen Defiziten immer mal vorkommen, auch im VDH - die Natur hat keine Regeln. Aber als Welpeninteressent kann man sich sicher sein, dass Züchter im VDH durch strenge Regeln und vorgeschriebene Untersuchungen der Zuchttiere ihr bestmögliches versuchen, um (Erb-)Krankheiten zu vermeiden und gesunde Hunde zu züchten. Hierzu entwickelt der VDH in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern und Tierärzten stets neue Zuchtprogramme, um Defekte bei Rassehunden effektiv zu verringern.

Für kurzschnäuzige Rassen, zu der auch die Französische Bulldogge zählt, wurde zum Beispiel der Belastungstest entwickelt, den alle Zuchthunde ablegen müssen. Ein sehr sehenswerter und informativer Beitrag für alle Interessierten zu diesem Thema:

 

Video: http://www.vdh.de/news/artikel/bully-mops-und-bulldog-sind-derzeit-die-renner/

 

All diese Dinge sollten jeden Welpeninteressenten dazu bewegen, als erste Anlaufstelle bei der Suche nach einem Welpen den VDH und seine angeschlossenen Mitgliedsvereine zu sehen. Und übrigens: der IKFB e.V. ist dabei der einzige vom VDH anerkannte Verein zur Zucht der Französischen Bulldogge - und somit der einzige Verein in Deutschland, in dem die Reinzucht der Französischen Bulldogge den strengen Regeln des VDH unterliegt.

 

 

Je nach Klick gelangen Sie direkt zur Hauptseite des VDH, zu unserem Profil auf den Seiten des VDH oder auf die Informationsseite zur Rasse - von dort gelangen Sie auch auf die Seite des IKFB, wo Sie viele weitere Informationen finden.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß - sollten dennoch Fragen unbeantwortet bleiben, scheuen Sie sich nicht uns zu kontaktieren.